Wenn andere schlafen veröffentlichen manche Blogger einen Artikel – Ich nicht.

Lamas_Web

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschlossen wieder mal an der Blog-Parade vom Webmaster Friday teilzunehmen. Das Thema diese Woche lautet: „Wann welche Blogartikel veröffentlichen?

Um es mir – und eventuellen Lesern dieses geistreichen Artikels – leichter zu machen, habe ich die Fragestellung vom Webmaster Friday in einzelne Fragen zerlegt. Ich hoffe, ich komme klar damit.

Im Folgenden beleuchte ich das Thema (meistens) von zwei Seiten: Aus der Sicht des Bloggers und aus der Sicht des Blog-Lesers.

Dann muss ich unbedingt noch erwähnen, dass ich ziemlich über 50 bin und das Bloggen (und das Lesen von Blogs) für mich einen anderen Stellenwert hat als für die jüngeren Generationen.
Und, ganz wichtig, ich sehe mein Blog eher traditionell als Medium zur Meinungsäußerung, denn als Werbeplattform. Das erklärt vieles. Womöglich auch manch seltsam anmutende Antwort auf die vom Webmaster Friday gestellten Fragen.

So, dann mal in Medias Resi (oder wie das heißt).

Die Woche hat 7 Tage, und der Tag 24 Stunden

Das ist nur teilweise richtig. Einer meiner ehemaligen Chefs sagte immer: „Stellen sie sich nicht so an. Der Tag hat schließlich 25 Stunden.“ Was mein ehemaliger Chef damit sagen wollte, weiß ich bis heute nicht. Ich habe auch nicht danach gefragt. Nur milde gelächelt.

Sollte man neue Blog-Artikel eher morgens, wenn viele sich an den Arbeitsplatz setzen, veröffentlichen?

Als Blogger: Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass der Otto-Normal-Blogger einer geregelten Arbeit nachgeht und deshalb morgens um „halb sieben in Deutschland“ gar keine Zeit hat, einen Blog-Artikel zu veröffentlichen, geschweige denn einen zu schreiben. Obwohl … einen Artikel zu veröffentlichen ist ja nun wirklich keine große Tat. Warum also nicht. Wenn es Spaß macht.

Als Leser: Das Letzte was ich tun würde wenn ich an meinem Arbeitsplatz eintrudele,  wäre Blogs zu lesen. Diese Art von Reizüberflutung am frühen Morgen brauche ich bestimmt nicht. Außerdem gehe ich nicht in die Arbeit um während der Arbeitszeit Blogs zu lesen, sondern um zu arbeiten.

Gerne schaue ich übrigens in der Frühstückspause mal bei Rivva oder 10000Flies vorbei. Und klicke dann auch den einen oder anderen Blog-Post an.

Oder eher Mittags, wenn viele in der Mittagspause querlesen? 

Als Blogger: Natürlich könnte man in der Mittagspause (oder knapp davor) einen bereits vorgeschriebenen Blog-Artikel veröffentlichen. Warum nicht.

Als Leser: Wenn man nur eine halbe Stunde Mittagspause macht und davon 20 – 25 Minuten in der Betriebskantine verbringt, stellt sich die Frage nach dem Querlesen von Blogs eigentlich nicht. Es bleibt dafür keine Zeit. Man könnte natürlich nach der Mittagspause, während einen die Verdauungs-Trägheit plagt, ein wenig im Netz stöbern. Könnte man …

Oder doch besser erst nach Feierabend?

Als Blogger: Ich blogge immer nach Feierabend und Veröffentliche auch grundsätzlich nach Feierabend. Meistens läuft nebenher die Glotze.

Als Leser:
Schwierig. Manchmal lese ich abends Blogs, manchmal nicht. Je nach Lust und Laune. Ich sollte mal meinen Reader ausmisten. Alles kann ich sowieso nicht lesen.

Macht es Sinn, am Wochenende Blogartikel zu veröffentlichen?

Als Blogger: Warum sollte es keinen Sinn machen, am Wochenende einen Artikel zu veröffentlichen? Wenn mir gerade was einfällt und ich der Meinung bin, das muss jetzt raus in die große Welt, dann tue ich das. Übrigens: Sinn kann man nicht machen. Entweder ergibt etwas einen Sinn oder nicht. Dieses „Sinn machen“ ist nur die direkte (und falsche) Übersetzung vom Englischen „To make sense“. Könnte man genauso gut auch mit „Eine Sense machen“ übersetzen. Muhaha … Okay, genug der Klugscheißerei.

Als Leser: Ich lese tatsächlich den einen oder anderen Blog am Wochenende. Meistens Abends – während die Glotze läuft.


Oder welcher Wochentag ist der beste?

Keine Ahnung.


Hängt es auch vom Thema und den Gewohnheiten der angesprochenen Zielgruppe ab?

Ich habe keine Zielgruppe. Ich blogge einfach. Und freue mich, wenn sich jemand auf mein Blog verirrt.

Auf die folgenden Fragen habe ich entweder keine Antwort, oder es ist mir zu mühsam darüber nachzudenken, oder es ist mir egal.

  • Taugen allgemeine Statistiken zu diesem Thema überhaupt etwas?
  • Ist es nicht letztlich individuell?
  • Welche Erfahrungen habt ihr beim Bloggen gesammelt? Welche Themen gehen wann am besten?
  • Und worauf führt ihr das zurück?

Puh, soviel Text und eigentlich steht gar nicht soviel drin. Aber es hat Spaß gemacht. Und das ist das Wichtigste. Dass man mit einem Blog auch (viel) Geld verdienen kann, glaube ich übrigens immer noch nicht. Und warum Millionen Menschen bloggen – auch das wird mir immer suspekter.

In diesem Sinne … ;-)

6 Antworten auf “Wenn andere schlafen veröffentlichen manche Blogger einen Artikel – Ich nicht.”

  1. Ich bin da ja ganz stur. Ich blogge grundsätzlich vor, weil ich so viele Fotos und Themen habe. Die Veröffentlichungszeit ist grundsätzlich 00.05 Uhr. Einige Leser wissen das und 3 Minuten später habe ich oft schon Likes. Lesen kann doch jeder, wann und wie er es will – auch gar nicht, das ist für mich nicht ausschlaggebend.

  2. Das mache ich genauso. Vielleicht ist das wirklich auch eine Frage des Alters. Ich plane beim Bloggen nix. Ich schreibe einfach drauf los. Viele gehen da planvoller ran. Aber das ist ja gerade das Schöne beim Bloggen. Jeder wie er mag. Wenn jeder alle Tipps umsetzen würde, um mehr Leser zu kriegen – das wäre ja stinklangweilig. :-)

  3. Auch ich habe mich gefragt, wann es wohl am besten ist einen Artikel zu veröffentlichen.
    Letztlich bin ich zum Schluss gekommen, dass es irrelevant ist, die Leser werden den Artikel früher oder später so oder so lesen.

    Gruß
    Sergej

  4. Ich blogge meist am Wochenende und veröffentliche das im Laufe der Woche. Ich blogge sieben Tage in der Woche und mir ist egal, wann meine Leser meine Beiträge lesen. Un es spielt keine Rolle, ob am Wochenende gebloggt wird, oder unter der Woche. Es gibt Leute, die lesen am Wochenende Blogs, andere nicht. Und diejenigen, die am Wochenende nicht lesen können die Beiträge vom Wochenende immer noch am Montag (oder wann auch immer) nachlesen. Ein Blog ist ja keine Zeitung, die am nächsten Tag im Müll landet.
    Und was deine Zielgruppe anbelangt. Du hast bestimmt eine, kennst sie nur nicht. ;)

    LG
    Martin

  5. Also….ich habe mir darüber noch nie (!) Gedanken gemacht. Ich blogge einfach so drauflos. Und wenn jemand bei mir mitliest, freue ich mich. Aber wann dieser Jemand meinen Blog anklickt, ob morgens, mittags, abends oder etwa während der Arbeitszeit (tztztz..), das tangiert mich nur peripher.
    So, lieber Gunslinger, deinen Artikel habe ich jetzt nach Feierabend gelesen…ich bin nämlich jemand von deiner Zielgruppe.
    LG von Rosie

    1. Danke für deinen Kommentar @wholelottarosie. Aber ich werde mir auch weiterhin einbilden, keine Zielgruppe zu haben. Die Vorstellung eine Zielgruppe zu haben ist einfach … irgendwie komisch ;-) :-)

      Ich gehöre übrigens zu deiner Zielgruppe und bewundere deine spezielle Blog-Art (Kunst). Aber genug komplimentiert :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s