Fitness-Dingens

Kuchenteil

Ab sofort verwendet ich nur noch eigene Fotos. Dieses Foto zeigt einen angeschnittenen Kuchen. Schön, oder?

Die Schnittmenge von Winterschaf Winterschlaf und beginnender Frühjahrsmüdigkeit ergibt meiner Meinung nach extreme Faulheit. Dies spiegelt sich auch in meinem Blog wieder – extreme Schreib-Faulheit. Ich kann mich noch nicht mal aufraffen die wenigen Kommentare zu beantworten. Das tut mir leid. Nicht zuletzt deshalb, weil ich zur Höflichkeit erzogen wurde und meine Mutter (Gott hab sie Selig) mir beigebracht hat, auf die Frage „Wie geht es dir?“ immer mit „Danke, gut“ zu antworten.

WordPress hat mich auch schon angemahnt und mir per Mail mitgeteilt, ich hätte mein Blog-Ziel diese Woche noch nicht erreicht. Andererseits meldet die Frauenstimme meines Navi 2 mal werktäglich: „Sie haben ihr Ziel erreicht. Die Routenführung ist nun beendet.“ Das „beendet“ sagt die Navi-Dame, die Meisterin des leuchtenden Pfades, in einem fast drohenden Tonfall. So als wollte sie damit sagen: „Komm bloß bald wieder.“ Überhaupt führt mein Navi manchmal ein seltsames Eigenleben. So meldete es neulich: „In 800 Metern Nebel!“ Ich dachte mir „Hä?“, fuhr kurz rechts ran und wartete das Ende meines Lachanfalles ab. Als es mir dann wieder besser ging, fuhr ich weiter, beobachtete die Kilometeranzeige und wartete auf Nebel. Aber da war keiner. Auch nicht in 900 Metern. Tja …

Ich fahre übrigens nicht deshalb mit Navi in die Arbeit, weil ich sonst den Weg nicht finden würde, sondern weil mein Navi TMC (Traffic Message Channel) hat. So bin ich stets gut informiert über Staus auf der Autobahn und über eventuell auftretenden Nebel.

Ja, und weil es so ist wie es ist und weil die Tage wieder länger werden und auch die Glieder sich wieder recken und strecken, kommt mir das Thema der Woche beim Webmaster Friday gerade recht. Das Thema heißt „Fitness-Gadgets – sinnvoll oder nutzlos?„.

Nun weiß ich gerade noch, was Fitness ist. Bei Gadget wird’s dann schon schwierig. Aber Wikipedia, die niemals versiegende Informations-Quelle, weiß auch hier was Sache ist. Ein Gadget ist die englische Bezeichnung für einen Apparat, eine technische Spielerei oder schlicht Schnickschnack. Zu diesem Schnickschnack zählen laut NVIQ (=Niemals versiegende Informations-Quelle) übrigens auch Handys, Smartphones, Tablet-PCs, Digitalkameras usw. Aber das wusste ich schon immer.

Vom letzten Rest des letztjährigen Weihnachtsgeldes kaufte ich mir ein neues Smartphone. Mein altes Handy war alt und konnte nur telefonieren und „smsen“. Und endlich, endlich habe auch ich Apps. Ja, schön. So viele Apps auf einem Haufen haste noch nicht gesehen. Doch die einzige App(likation), die ich nutze, ist die Whats Up-App, kurz „WhatsApp. Und wie es der Zufall will, ist mein Dauerstatus bei WhatsApp „Bin im Fitness-Studio“.  Wobei Fitness-Studio bei mir für Sofa steht.

Was wollte ich sagen? Genau. Die Herkunft des Wortes „Gadget“ ist nicht eindeutig geklärt. Die Briten (die Briten wieder) nannten schon im späten 19. Jahrhundert Dinge Gadgets, für die ihnen (den Briten) kein treffenderer Begriff einfiel. Deshalb ist Gadget vergleichbar mit dem deutschen „Dingens“ und deshalb heißt dieses treffliche Blog-Post auch „Fitness-Dingens“.

Jetzt zu „Fitness“. Fitness gibt’s schon seit Ende des 19. Jahrhunderts. Damals hießen die Fitness-Studios noch Licht- und Luftbäder und es wurde streng nach Geschlechtern getrennt trainiert. Der Nationalsozialismus pervertierte den Fitness-Gedanken. Erst in den 1960er Jahren wurde die Fitnessbewegung aus den USA re-importiert und auch zunehmend kommerzialisiert.

„Ich geh ins Fitness-Studio“ gehört heute für viele zu ihrem Life-Style. So wie das Smartphone samt Apps.

So langsam nähere ich mich dem Ende. Meine Navi-Dame, die Meisterin des leuchtenden Pfades, würde jetzt sagen: „Sie haben ihr Ziel erreicht.“ Also um es kurz zu machen: Ich nutze keine Fitness-Gadgets. Ich betreibe auch keine „Fitness“ und tummle mich auch nicht im Fitness-Studio. Im Frühjahr, Sommer und Herbst arbeite ich im Garten. Das reicht mir völlig. Für mich sind Fitness-Gadgets so sinnvoll wie eine Körperfett-Waage.

4 Kommentare

  1. Herrrrrrlich !!!!!!!

  2. Ach, was wurde ich hier wieder gut informiert – und das ist keine Ironie. Mein Smartphone ist ca. ein Jahr alt und wurde aus zwingenden Gründen gerade gegen ein neues getauscht – einige Apps finde ich inzwischen unverzichtbar.
    Über einen der süßesten Tippfehler in diesem Blog habe ich schallend gelacht. Finde ihn selbst bei: „Die Schnittmenge von Winterschaf und beginnender Frühjahrsmüdigkeit …“
    Was kommt bei Kreuzung eines Sommerschafes mit Wintersträgheit raus?

    1. *lach*
      Danke für den Hinweis. Das Winterschaf im Winterschlaf, tztztz …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: