La Granja – Nach Gutsherrenart /03

So, geschafft. Der letzte Teil ist nun auch fertig. Ziemlich arbeitsintensiv so ’ne „Trilogie“. Wenn ich mir vorstelle, ich wäre Schriftsteller …

Der Online-Reiseführer Mallorca sagt über La Granja:

„… Der als Museum ausgestaltete Gutshof La Granja liegt 1,5 km nordwestlich von Esporles. Die Zufahrt ist sehr gut ausgeschildert. Ca 100 m vor dem Haupteingang befindet sich ein grosser Parkplatz.

Das Gut La Granja mit seinem interessanten Herrenhaus verdankt seine Entstehung einem 10 m oberhalb des Hauses sprudelnden Wasserfall, der das darunterliegende Tal zu einer fruchtbaren Landschaft macht. Schon die Römer siedelten hier. Zu arabischer Zeit gab es eine Siedlung namens Alpich, die für ihre Mühlen und ausgezeichnetes Wasser bekannt war.

Nach der christlichen Eroberung 1229 belohnte König Jaume seinen Heerführer Nuño Sanç mit dem Besitz von La Granja, der sich dort auch niederliess.

Im Jahr 1239 übertrug Nuño Sanç den Besitz an den Zisterzienserorden zur Gründung des 1.Zisterzienserkloster auf Mallorca. Als die Mönche 200 Jahre später nach Palma zogen, verkauften sie das Anwesen an Mateo Vida, dessen Familie dort wiederum 200 Jahre lebte. Danach ging das Gut durch Heirat auf die Familie Fortuny über. Diese verkaufte es 1985 an den jetzigen Eigentümer, Cristóbal Segui Colom. Die Familie Colom hatte bereits vor dem Kauf (ab 1968) umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt …“

Und der Gunslinger sagt über La Granja:

Der Eintrittspreis beträgt 13,80 Euro für Erwachsene und 7,00 Euro für Kinder. Gleich hinter dem Eingang wurden wir von zwei hübschen Frauen in Landestracht in Empfang genommen und fotografiert. Auf so was reagiere ich allergisch. Dementsprechend war wohl mein Gesichtsausdruck, denn die eine Dame vom Empfangs-Komitee meinte (auf deutsch): „Sie müssen die Bilder nicht kaufen.“ Haha … natürlich haben wir die Bilder später gekauft. War ja klar.

Wenn man sich die Zeit nimmt, kann man in La Granja einen ganzen Tag vertrödeln. Vielleicht sollte man das auch tun. Es gibt dort übrigens auch schattige Liegen.

Im Preis enthalten ist eine Weinprobe. Den Wein muss man allerdings selber zapfen – Self Service.

Wir waren relativ früh am Morgen dort und der Parkplatz war noch angenehm leer. Als wir gingen war der Parkplatz allerdings voll.

Teil 1 der La Granja – Trilogie
Teil 2 der La Granja – Trilogie

8 Antworten auf “La Granja – Nach Gutsherrenart /03”

  1. Interessanter Ort, interessante Geschichte. Warum wolltest Du nicht fotografieren lassen? Nachdem man solche Orte verlassen hat, spuken sie einem meist noch ewig im Kopf herum. Da denkt man sich so manche Situationen aus. Na, Hauptsache, es war schön und erholsam.
    LG Lewi :-)

    1. Das mit diesen „Erinnerungsfotos“ … Die sind dann immer ziemlich teuer am Ausgang. Und meine Familie kann ich auch selber fotografieren. Und mich dazu … mit Selbstauslöser. Das hat dann schon was von Abzocke.

      LG Gunsi ;-)

      1. Ich dachte ja in meiner Einfalt, die fotografieren prominente Gäste für ihr Renommeé. Dann hängst Du eingerahmt im Salon und vorher hast Du Dich noch mit Deinem Namenszug im Gästebuch verewigt.“ Hier der
        bekannte deutsche Unterhaltungskünstler, Meister aller Klassen, betörendem Humor und erotischer Ausstrahlung, Hans Dampf in allen Gassen und gelegentlich zu Übermut neigendem großen Deutschen, der sich in die Reihe der Prominenz der Kulturschaffenden mühelos eingliedert!“ Täterätäterä-. täterätärätätä. Aber die wollten einfach nur schnöde Mammon kassieren, ohne zu wissen, wen sie eigentlich vor sich haben. 1000 LG Gunsi, von Lewi
        :-D :-D

        1. Also liebe Levi … was du da schreibst, das geht mir natürlich runter wie Öl. Aber ich werde das Gefühl nicht los, du willst mich auf den Arm nehmen :-) :-) :-)

          Bei der Gelegenheit auch noch tausend Dank für das liken meines Impressum(s). Aber ich weiß ja: Ein Like von dir bedeutet „Gelesen und für gut befunden“

          1001 LG an dich Lewi ;-) :-)

          1. cum un grano salis.
            Ich nehme eigentlich nicht auf den Arm. Ich mache mich auch nicht lustig. Generell. Aber ich verpacke es sozusagen in Geschenkpapier. So hinterhältige Sachen liegen mir nicht. Dann rede ich Klartext, wenn ich kritisieren oder meckern will. Dann hagelt es schon mal. Aber nicht lange. Ich trage auch nichts nach. Und wenn es wirklich mal hart auf hart geht: weg mit Schaden. Man muß sich ja das Leben nicht noch öfter mit Ballast vergrätzen. Nachti :-D
            (Was wiegst Du denn, könnte ich Dich überhaupt stemmen?)

          2. Um auf deine gestrige Frage zu antworten: Ich habe mich schon lange nicht mehr gewogen, aber mein gefühltes Gewicht dürfte so bei 78 – 80 kilo liegen. Schaffst du das :-)

          3. Um Dich auf den Arm zu nehmen? Du weißt, das würde ich nie machen. Aber wahrscheinlich würde ich Dich zuquatschen, bis Du wie das HB-Männchen in die Luft gehst! :-D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s