Spyware: Hilfe, mein Handy wird fremdgesteuert


Manchmal wundere ich mich schon sehr. Über die Bläuäugigkeit meiner Mitmenschen zum Bleistift. Schon als der Eduard vor einigen Monaten mit seinen Wahrheiten über’s Abhören rausrückte und die Entrüstung in der Blogosphäre groß war, habe ich mich gewundert. Da las ich dann in einigen großen Blogs so merkwürdige Sätze wie: „Wir können nicht mehr flüstern. Wir sind nicht mehr unter uns.“

Was für ein Quatsch. Wie naiv ist das denn, dachte ich.

Ich will gar nicht wissen, wer in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft am Internet horchte und horcht. Aber dass es so war, ist und sein wird … das sollte eigentlich jedem klar sein. Das Internet ist kein Freiraum für irgendwelche geheimnisvollen Spielchen und Einflüsterungen. Das Internet ist kein Spielplatz für Nerds und Freaks, auch wenn es manchmal so aussieht. Und vor allem darf das Internet kein rechtsfreier Raum sein. Meine Meinung.

Aber ich komme vom Thema ab. Denn eigentlich wollte ich auf das abgehörte Handy von Frau Merkel anspielen und wie leicht es ist, ein fremdes Handy als „Baby-Phone“ zu nutzen.

Schon seit Jahren, wahrscheinlich zeitgleich mit dem Verkauf des ersten Handys, gibt es Spyware für das Handy. Die ist einfach zu installieren und wenn man alles richtig gemacht hat, kann man damit das Handy der „Zielperson“ fernsteuern und es quasi als Wanze verwenden. Diese Zielperson könnte zum Beispiel der Ehepartner sein. Weil man weiß ja nie. Denn nicht nur die Wege Gottes sind wunderbar und seltsam. Nein, vielleicht wandelt ja auch das Ehegesponst auf manch seltsamen Wegen und verläßt vielleicht sogar mal den Pfad der Tugend.

Um es nochmal zu verdeutlichen: Mit Hilfe von Spyware kann man ein fremdes Handy steuern. Mittels Steuerbefehlen kann man das Fremd-Handy mit dem eigenen Handy aus dem Stand-By-Betrieb hochfahren und den“Ton-Kanal“ nutzen und mithören.  Wann immer man will. Die Telefonnummer des Fremd-Handys sollte man natürlich kennen. So gesehen hinkt der Vergleich mit Frau Merkels Handy. Das wurde ja einfach „so“ abgehört. Per Funk sozusagen.

Mit Spyware kann man natürlich auch Bewegungsprofile erstellen und den Weg der Zielperson bei Google-Maps verfolgen. Wie praktisch. Auch SMS, E-Mail, Bilder … einfach alles, was so ein Handy hergibt, läßt sich nachverfolgen. Alles kein Problem.

Ich hab‘ jetzt einfach mal Tante Google befragt und als Suchbegriff „Handy Spyware“ eingegeben und wurde auch in Nullzeit fündig. Ich finde SpyBubble – die Wahrheit aufgedecktist eine ausgesprochen schöne Web-Seite. Cartoons am laufenden Band. Schon witzig – irgendwie. Aber eigentlich ja nicht.

Update, 4.11.2013:

Auf „Empfehlung“ von WordPress habe ich den Link auf die durchgestrichene Web-Seite entfernt. Schon seltsam, was einem alles passieren kann, wenn man so unbedarft vor sich hin bloggt.

ein Kommentar

  1. Das Leben verändert sich nachhaltig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: