Atlantis, die Berg und ich

Marlene Dietrich in The Blue Angel
Marlene Dietrich im Blauen Engel

Ja, was soll ich sagen. Es ist wie es ist. Und wenn meine Frau sagt is‘ was, dann tu‘ ich das, dann ess ich was. Aber diesmal ist meine Frau nicht schuld. An dem Käse. Käse? Ja, ich habe mir gerade 2 Scheiben Käse aus dem Kühlschrank geholt. Hartkäse. Quasi Hardcore-Käse. Emmentaler. Ich habe nämlich festgestellt, dass Käse gut für mein Sodbrennen ist. Vielleicht sollte ich das anders formulieren: Käse hilft gegen mein Sodbrennen. Ja, so klingt es besser.

Gegen Sodbrennen gibts übrigens auch was von Ratiopharm. War klar, oder? Früher nahm man Renni gegen Sodbrennen. Kennt noch jemand den Slogan „Renni räumt den Magen auf“? Nein? Macht nichts.

Aber eigentlich wollte ich gar nicht über Käse und Sodbrennen plaudern, sondern über Tina Andrea Berg. Ja, es muss halt wieder mal sein. Weil nämlich die Berg gerade den Gipfel stürmt. Dabei handelt es sich nicht um einen x-beliebigen Gipfel, zum Beispiel in der Zentralschweiz, nein, gemeint ist der Gipfel der Charts. Mit ihrer neuen CD unterm Arm stürmt Tina Andrea Berg die Charts. Der Verkaufserfolg von „Atlantis“, so heißt die neue Scheibe, platzt gewissermaßen aus allen Nähten.

Hach ja, Atlantis. Sagenumwobener Kontinent. Versunken im Meer. Vor langer Zeit. Hat Atlantis das verdient? Hat es Atlantis wirklich verdient, auf immer und ewig als Titel auf einer Berg’schen CD zu prangen? Ist Atlantis nicht Weltkulturerbe? Hätte man da nicht einen besseren Titel finden können? Zum Beispiel „Wüstenrot“. Kennt doch auch jeder. Bausparkasse Wüstenrot. Ja, warum nicht. Aber jetzt ist es zu spät.

„Atlantis“ ist übrigens am 6.9.2013 aufgetaucht, bzw. wurde veröffentlich. Und am 19.7.2013 hatte „Bild“ die Nacktfotos von Tina Andrea Berg veröffentlich. Inzwischen ist der Artikel in der Online-Bild nur noch ein Schatten seiner Selbst. Verhunzt bis zum geht nicht mehr. Naturlich sind die Nackt-Fotos inzwischen komplett untergetaucht. Dafür ist „Atlantis“ aufgetaucht. Ob’s da einen Zusammenhang gibt weiß ich leider auch nicht. Merkwürdig ist es aber schon. Aber dem Verkaufserfolg von „Atlantis“ tut das keinen Abbruch. Ich vermute mal, das Gegenteil ist der Fall. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Und, nebenbei bemerkt, die Berg präsentiert sich mit einem recht weitreichenden Hochglanz-Brustbild auf dem Cover ihrer neuen CD. Tina Andrea Berg findet es nämlich schön, sexy zu sein. Hat sie mal gesagt, das ehemalige Funkenmariechen. Ich sag‘ da mal lieber nix dazu. Nee …

So, ich bin jetzt über’n Berg (Wow, Gunslinger, was für ein Kalauer). Und als Belohnung für meine Anstrengung schaue ich mir jetzt noch ein Video von Donovan an: „(Hail) Atlantis“. Das habe ich mir verdient.


The continent of Atlantis was an island

Which lay before the great flood
In the area we now call the Atlantic Ocean.
So great an area of land,
That from her western shores
Those beautiful sailors journeyed
To the South and the North Americas with ease,
In their ships with painted sails.
To the East Africa was a neighbour,
Across a short strait of sea miles.
The great Egyptian age is

(Copyright: Donovan)

PS: Mein Sodbrennen hat sich übrigens in Wohlgefallen aufgelöst. Vielleicht sollte ich mir das patentieren lassen: „Käse gegen Sodbrennen.“

2 Antworten auf “Atlantis, die Berg und ich”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s