Gestorben am Broad Peak

KohaigorintoAm 8. Juli 2006 starb Markus Kronthaler bei der Besteigung des Broad Peak, ein Achttausender im Karakorum. Man ließ in liegen – das ist in Bergsteigerkreisen so üblich. Wer in über 7000 Meter Höhe stirbt, bleibt liegen. Das Risiko einer Bergung wäre zu groß. Wenn man also zum Bleistift den Mount Everest besteigt, kommt man auf dem Weg nach oben an 10 tiefgefrorenen Toten vorbei. Makaber! Georg Kronthaler war, was die Bergung seines toten Bruders anbelangte, anderer Meinung. Er machte sich auf und holte die Leiche seines Bruders Markus vom Berg.

Dafür wurde Georg Kronthaler Anfang April in Rothenburg ob der Tauber, mit dem dotierten Ehrenpreis des Bundes deutscher Grabsteinhersteller (BDG) ausgezeichnet. Wie schön. Der BDG setzt sich für den Erhalt der Friedhofskultur ein.

Irgendwie makaber diese Geschichte.

ein Kommentar

  1. ja, irgendwie makabaer
    und doch so herzerwärmend!

    lg lintschi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: