Ein Parkplatz im Paradies


Freitagnachmittag im Supermarkt. Ich treffe eine alte Bekannte. Soll ich sagen eine alte Liebe? Ich höre ihre Stimme. Diese Stimme ist unverkennbar. Typisch. Charakteristisch. Immer und Überall würde ich sie wiedererkennen. Lange Jahre bin ich ihr nachgelaufen. Bis es mir zu kompliziert wurde.

Ihre Stimme klingt aus den Lautsprechern. Leise, gedämpft. Nur unwichtiger Hintergrund. Der Kunde soll ja nicht bei seinem Einkauf gestört werden.

„They paved paradise and put up a parking lot. (Sie haben das Paradies zugepflastert und einen Parkplatz darauf gebaut) …“

Paßt ja irgendwie, denke ich. Auch die Fläche, auf der dieser Supermarkt samt Parkplatz jetzt steht, war irgendwann ein kleines Paradies.

Nun, Joni Mitchell – denn um die handelt es sich bei meiner alten Bekannten – hat das Lied „A Big Yellow Taxi“ auf Hawaii geschrieben. Sie blickte aus dem Hotelfenster und sah auf einen riesigen Parkplatz.

Sch…ße. Stell dir vor, du bist auf Hawaii und da ist ein riesiger Parkplatz direkt vor deinem Hotelfenster. (Gunslinger, was soll dieser Zynismus? )

Nun hat es also auch Joni Mitchell geschafft und ist aufgestiegen in die Gilde der Kaufhaus- und Supermarkt-Hintergrundberiesler. Endlich. (Gunslinger, was soll dieser Sarkasmus?)

Schade eigentlich. Aber so ist das Leben. Irgendwann trifft es jeden. Irgendwann wird Jede(r) vereinnahmt. Aber es gibt schlimmeres.

Schon seltsam, gerade jetzt dieses Lied von 1967 zu hören. Erst vor wenigen Tagen wurde ich quasi mit der Nase wieder mal auf Joni Mitchell gestoßen ( ;-) )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s